Skip to content

SAP Ventures steigt bei OpenX ein

31/05/2011

Kalifornische Online-Werbeplattform stellt Weichen auf Expansion – Fokus auf Schwellenländer und Deutschland

München. Die kalifornische Online-Werbeplattform OpenX hat die Weichen für weiteres, aggressives Wachstum gestellt. Das Unternehmen mit Sitz in Los Angeles hat sich über eine neue Finanzierungsrunde 20 Millionen Dollar gesichert. Das Geld kommt von einer Gruppe von Wagniskapitalgebern unter Führung von SAP Venture, dem unabhängigen Wagniskapitalfonds des Walldorfer Softwarekonzerns SAP. Weitere Anteile erwarben AOL Ventures, Mitsui Global Investment sowie der Venture-Capital-Arm der japanischen Sumitomo-Gruppe, Presidio Ventures. Zudem haben Altaktionäre wie die bekannten Wagniskapitalgeber Accel Partners oder Index Ventures die jüngste Finanzierungsrunde mitgetragen.

Mit dem frischen Kapital solle die rasche internationale Expansion finanziert werden, sagte OpenX-Chef Tim Cadogan gegenüber Euro am Sonntag. Neben dem Einstieg in Süd-Korea, Brasilien und China plane man auch den Eintritt auf den deutschen Markt, sagte Cadogan.

OpenX hat sich auf Software spezialisiert, mit der Anzeigen auf Webseiten platziert werden können. Dazu haben die Kalifornier einen Marktplatz entwickelt, auf der Werbeplätze in Echtzeit versteigert werden können. Zu den Kunden gehört etwa das US-Schnäppchenportal Groupon oder die bekannten US-Webseiten Thestreet.com und Businessinsider.com.

OpenX sieht sich als größter unabhängiger Technologie-Anbieter für Online-Werbung weltweit. Zu den Hauptwettbewerbern gehören Internet-Riesen wie Google oder Yahoo.

Das 2007 in London gegründete Unternehmen wächst offenbar in rasantem Tempo. Im Vorjahr lag der Umsatz laut Cadogan „im deutlich zweistelligen Millionen-Dollar-Bereich“. Auch im laufenden Jahr soll es steil nach oben gehen. „Spätestens dann“ wolle man auch die Gewinnzone erreichen, kündigte Cadogan an.

Zur Begründung für seinen Optimismus verwies der OpenX-Chef auf das starke Wachstum im Online-Werbemarkt. Alleine im Vorjahr legte das Online-Geschäft mit grafischen Anzeigen (Display) in den USA um 24 Prozent auf zwölf Milliarden Dollar zu. Damit wuchs der Umsatz mit Banner- oder Videowerbung gut doppelt so schnell wie das Geschäft mit Suchwort-Anzeigen. Auch für die kommenden Jahre sind die Aussichten rosig. Nach Einschätzung der Mediaagentur Zenith Optimedia soll das Geschäft mit grafischen Anzeigen auf Webseiten bis 2013 jährlich im Schnitt um 16,4 Prozent wachsen, Anzeigen im Umfeld von Suchanfragen dagegen um 12,8 Prozent.

Für SAP Ventures ist OpenX bereits der dritte Deal im laufenden Jahr. Seit dem Einstieg bei den Kaliforniern seien zwei weitere Beteiligungen hinzugekommen, sagte SAP Ventures-Chef Nino Marakovic gegenüber Euro am Sonntag. Bis Jahresende sollen vier bis fünf weitere Deals hinzu kommen. Damit liege man im langjährigen Durchschnitt.  Spekulationen über eine mögliche Integration der OpenX-Technologie in SAP-Lösungen wies Marakovic zurück. Dies sei „derzeit nicht geplant“, sagte er.

Advertisements

From → Börse, IT

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: