Skip to content

Jobaufbau geht weiter

06/01/2011

Auto- und Maschinenbauer wollen auch 2011 neue Stellen schaffen

München. Führende deutsche Wirtschaftsverbände erwarten angesichts des anhaltenden Konjunkturaufschwungs einen weiteren Stellenaufbau im laufenden Jahr. „Die Beschäftigung im deutschen Maschinenbau dürfte 2011 weiter zulegen“, sagte der Chef-Volkswirt des Maschinenbauverbands VDMA, Ralph Wiechers gegenüber Euro am Sonntag. Bedarf gebe es insbesondere bei Ingenieuren und Facharbeiter. Eine konkrete Zahl nannte Wiechers jedoch nicht. „Die Mitarbeiterentwicklung folgt immer weniger konjunkturellen Mustern. Strukturelle Überlegungen gehen bei vielen Unternehmen offenbar vor“, sagte Wiechers. 2010 hatte die Branche in Deutschland im Jahresschnitt rund 910.000 Menschen beschäftigt. Alleine seit dem Tief im Mai sind rund 8000 neue Stellen hinzugekommen. Im bislang jüngsten Boomjahr 2008 lag die Beschäftigung im Jahresschnitt bei 945.000.

Auch die deutsche Automobilindustrie rechnet mit steigenden Beschäftigtenzahlen: „Wir gehen von einem leichten Mitarbeiter-Zuwachs aus“, sagte der Sprecher des Verbands der Automobil-Industrie (VDA), Eckehart Rotter, ebenfalls ohne konkrete Zahlen zu nennen. Aus der Branche heißt es, unter dem Strich dürften in Deutschland rund 5000 bis 7000 neue Stellen entstehen. Zuletzt zählte die deutsche Automobilindustrie laut VDA rund 714.000 Mitarbeiter.

Die deutschen Auto- und Maschinenbauer hatten sich in der jüngsten Rezession zwar von Leiharbeitern getrennt, an der Stammbelegschaft aber weitgehend festgehalten. Angesichts dessen stieg die Arbeitslosenquote während der Krise weitaus geringer als befürchtet. „Der Beschäftigungsabbau fiel während der Krise deutlich moderater aus als gedacht “, sagte VDMA-Chefvolkswirt Wiechers. Neben dem Abbau von Arbeitszeitkonten machten die Unternehmen dabei vor allem vom Instrument der Kurzarbeit Gebrauch. Um einen rasanten Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verhindern, hatte die Bundesregierung die Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes Mitte 2009 vorübergehend auf 24 Monate ausgeweitet.

Mit dem Rückenwind der Konjunktur bauen vielen Unternehmen seit Sommer nun wieder Personal auf. „Die deutschen Maschinenbauer sind international aufgestellt und damit für den Aufschwung gut gerüstet“, sagte Wiechers. Vor allem in Asien seien deutschen Maschinen begehrt. Neben China rückten nun auch Märkte wie Vietnam oder Thailand in den Fokus.

Auch bei den deutschen Autobauern füllen sich die Auftragsbücher unerwartet schnell. 2010 legten die Auftragseingänge um gut ein Fünftel zu. Nachdem die Nachfrage zunächst stark vom Ausland getrieben wurde, nimmt seit September auch der deutsche Markt Fahrt auf. Für 2011 erwartet der VDA beim Export ein neues Rekordniveau von 4,4 Millionen Pkw.

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: