Skip to content

Führende Volkswirte heben Prognosen kräftig an

20/08/2010

Finanzdienstleister  und Forschungsinstitute sehen Wirtschaftswachstum nun über drei Prozent

München. Führende deutsche Volkswirte sehen die Konjunkturentwicklung in Deutschland angesichts des Frühjahrsbooms im laufenden Jahr deutlich optimistischer als bislang. Das geht aus einer Umfrage von Euro am Sonntag unter Finanzdienstleistern und Wirtschaftsforschungsinstituten hervor. Danach rechnen die Volkswirte für 2010 nun mit einem Wachstum von 3,1 Prozent. Bei der jüngsten Umfrage dieser Zeitung vor vier Wochen hatten die Experten noch ein Plus von 2,1 Prozent erwartet. Erst am Donnerstag hatte auch die Bundesbank ihre Prognose für das deutsche Wirtschaftswachstum von bislang 1,9 auf „rund drei Prozent“ angehoben. Zur Begründung verwiesen die Bundesbanker auf die „günstige konjunkturelle Grunddynamik.“

Im zweiten Quartal hatte die Wirtschaftsleistung gegenüber dem ersten Vierteljahr um 2,2 Prozent zugelegt, so kräftig wie seit dem Frühjahr 1987 nicht mehr. Analysten hatten lediglich ein Plus von 0,5 Prozent erwartet. Angesichts des unerwartet starken Zuwachses sind die Prognosen vieler Ökonomen nun vielfach Makulatur.

So erklärte der Konjunkturchef des Münchner Instituts für Wirtschaftsforschung (ifo), Kai Carstensen, das starke zweite Quartal bewirke „schon aus technischen Gründen“ eine Revision. „Eine Drei vor dem Komma ist durchaus möglich“, sagte er am Mittwoch dieser Zeitung. Allerdings werde man vor dem Herbstgutachten am 14. Oktober keine neue Prognose veröffentlichen. Bislang geht das ifo für 2010 von einem Plus von 2,1 Prozent aus. Auch das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) steht vor einer deutlichen Anhebung: „Im Moment erwarten wir für 2010 mindestens drei Prozent Wachstum“, sagte Konjunkturchef Oliver Holtemöller. Zuletzt hatte das IWH ein Plus von 2,1 Prozent unterstellt. Die genaue Prognose werde man am 15. September veröffentlichen, sagte Holtemöller.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin ist für 2010 nun ebenfalls deutlich zuversichtlicher als bislang. Man gehe von einer „BIP-Wachstumsrate von gut drei Prozent oder leicht darüber aus“, erklärte DIW-Konjunkturexperte Vladimir Kuzin. Die derzeit gültige Prognose liegt bei 1,9 Prozent.

Zahlreiche Finanzinstitute haben ihre Prognosen bereits überholt. So rechnen etwa die Allianz-Gruppe und MM Warburg für 2010 nun mit einem Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent. Bislang waren beide Finanzdienstleister übereinstimmend von einem Plus von 2,3 Prozent ausgegangen. „Die deutsche Wirtschaft profitiert erheblich von der Belebung des Welthandels“, sagte Allianz-Volkswirt Gregor Eder. Für das zweite Halbjahr rechne man jedoch mit einer moderateren Entwicklung. „Vor allem die Wachstumsimpulse vom Außenhandel dürften weniger ausgeprägt sein“, sagte Eder.

Auch die Commerzbank hat ihre Erwartung für 2010 von bislang 2,5 auf 3,3 Prozent angepasst. Das hohe Tempo aus dem zweiten Quartal sei jedoch „nicht zu halten“, erklärte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. Sowohl in den USA als auch in China wiesen die Wirtschaftsindikatoren nach unten. Dem werde sich „die exportorientierte deutsche Wirtschaft nicht vollständig entziehen können“, sagte Krämer.

Advertisements

From → Konjunktur

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: