Skip to content

Deutsche Lkw-Bauer kommen unerwartet rasch aus der Krise

09/07/2010

Ordereingänge legen um 80 Prozent zu – Starke Auslandsnachfrage

Von Thomas Schmidtutz

Frankfurt. Die deutsche Nutzfahrzeug-Branche kommt überraschend schnell aus der Krise. Im ersten Halbjahr lagen die Auftragseingänge um 80 Prozent über dem allerdings schwachen Vorjahresniveau, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Freitag mit. „Die Nutzfahrzeugindustrie hat dem  Orkan, der 2009 über die Märkte fegte, Stand gehalten. Es geht wieder vorwärts, die Märkte erholen sich rascher als erwartet“, sagte VDA-Präsident Matthias Wissmann vor Journalisten in Frankfurt. „Alle Märkte ziehen an, aber von einem niedrigen Niveau“, sagte auch der Daimler-Nutzfahrzeug-Vorstand Andreas Renschler. Der Aufwärtstrend werde auch die nächsten Jahre anhalten. Der Auftragseingang für schwere Lkw über sechs Tonnen gilt traditionell als wichtiger konjunktureller Frühindikator.

Der Aufschwung wird vor allem aus dem Ausland getrieben. So habe sich der Ordereingang aus dem Ausland mehr als verdoppelt. Auch die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge zeigt nach oben. Alleine im Juni habe der Export um 104 Prozent zugelegt. Zugleich nimmt das Inlandsgeschäft wieder Fahrt auf. Hier stiegen die Ordereingänge um 46 Prozent. Die Produktion legte laut VDA um fast ein Viertel auf 45720 Fahrzeuge zu.

Die Lkw-Branche musste im Vorjahr den schlimmsten Einbruch ihrer Geschichte verkraften. Alleine der deutsche Branchenprimus Mercedes-Benz musste einen Absatzeinbruch von 46 Prozent auf rund 260000 Fahrzeuge hinnehmen.

Trotz des unerwarteten Aufschwungs gab Wissmann jedoch noch keine Entwarnung. Die Krise sei noch nicht überstanden. In den USA, West-Europa und Japan werde die Produktion im laufenden Jahr um 30 bis 40 Prozent unter dem Niveau des bisherigen Rekord-Jahres 2008 liegen. Es werde weltweit „bis 2012 bis 2014“ dauern, bis das Vorkrisenniveau wieder erreicht sei, sagte auch der Chef des Nutzfahrzeug- und Maschinenbau-Konzerns MAN, Georg Pachta-Reyhofen.

Zudem sei die Entwicklung regional sehr unterschiedlich. In Ländern wie Brasilien, Indien und  China liege man inzwischen wieder auf Vorkrisenniveau. Die angestammten Märkte wie West-Europa erholten sich dagegen nur sehr leicht, sagte Daimler-Vorstand Renschler. So rechnet der VDA für den deutschen Markt im laufenden Jahr mit einem leichten Plus von fünf Prozent auf 64.000 Einheiten. Dies läge aber immer noch weit unter dem Niveau von 2008 von rund 100000 Fahrzeugen.

Advertisements
One Comment
  1. Nutzfahrzeuge aus deutscher Entwicklung und Manufaktur gehören weltweit mit zu den besten und am wirtschaftlichsten zu betreibenenden „Maschinen“. Der starke Dollar spielt momentan wahrscheinlich auch eine Rolle, dass die Nachfrage aus dem nicht europäischen Ausland so angestiegen ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: